Titelkopf des Paderborner Journals

05252 4444
HEGGEMANNMEDIEN
Burgstraße 2
33175 Bad Lippspringe
Mo. - Do.
8:30 - 17:00 Uhr
Freitag
8:30 - 14:00 Uhr

Paderborn. Im Brüderkrankenhaus St. Josef Paderborn startet am 17. Januar 2019 der nächste Pflegekurs für Menschen, die ihre dementen Angehörigen in den eigenen vier Wänden pflegen oder beabsichtigen dies zu tun. Es gibt noch freie Plätze. Der Kurs gibt Tipps für den Übergang von der Klinik in die häusliche Pflege. Die drei Treffen am 17., 22. und 24. Januar finden jeweils von 16:30 bis 20:30 Uhr statt. In Kleingruppen werden praktische Pflegetechniken und Anwendungen im Umgang mit dementen Personen vermittelt und trainiert, sozialrechtliche und psychosoziale Aspekte, Tipps rund um die Pflegeversicherung oder Hilfen bei persönlicher Überlastung werden ebenfalls thematisiert. „Bei aller Vermittlung von Fachwissen und Fertigkeiten geben wir dem persönlichen Erfahrungsaustausch genügend Raum. Das gibt den Teilnehmern Kraft für die riesige Herausforderung“, so Pflegetrainerin Michaela Pahlke.

Netzwerk W bietet „Wiedereinstieg Kompakt“

Kreis Paderborn: „Sie möchten gerne zurück in Ihren Beruf und möchten wissen, wo Sie Hilfe finden, wer Ihnen Informationen zur Betreuung Ihrer Kinder oder Pflege der Eltern gibt, was der Arbeitgeber verlangt oder auch wie eine aussagekräftige Bewerbung aufgebaut werden sollte? Das Netzwerk W (Wiedereinstieg), ein Zusammenschluss von Institutionen im Kreis Paderborn welche besonders die beruflichen Perspektiven von Frauen nach der Familienphase in den Blick nehmen, bietet am Donnerstag, den 17. Januar von 9 bis 14 Uhr im Kreishaus Paderborn, Aldegreverstraße 10-14, eine kompakte Veranstaltung zum Thema an. Durch den Tag führt die Kabarettistin Hettwich vom Himmelsberg.

„Unser Motto (Arbeits-)Platz da – hier komme ich! ist Programm“, erklärt Rita Fust von der SBH West - Trägerin des vom Land NRW geförderten Projektes, die gemeinsam mit den Netzwerkpartnerinnen für diese Veranstaltung Fördermittel beim Land NRW beantragt hat. Die vielfältigen Angebote der Veranstaltung sollen helfen, die ersten Schritte für den Wiedereinstieg ins Berufsleben zu gehen und (wieder) Fuß zu fassen.

Stand: November 2018

Paderborn. Im November 2018 sind die Einwohnerzahlen der Bevölkerung mit Hauptwohnsitz in der Stadt Paderborn weiter gestiegen. Das teilt die Stadt Paderborn mit.

Die Einwohnerzahl Paderborns liegt derzeit bei 151.673 Bürgerinnen und Bürgern mit Hauptwohnsitz. 75.880 männliche und 75.793 weibliche Einwohner fallen unter diese Zahl, wobei bei der männlichen Bevölkerung ein Zuwachs von 301 Personen und bei der weiblichen Bevölkerung ein Zuwachs von 298 Personen verzeichnet werden konnte. Hinzu kommen noch weitere 5.982 Einwohner mit Nebenwohnsitz in Paderborn. Somit beläuft sich die derzeitige wohnberechtigte Bevölkerung auf eine Zahl von 157.655 Personen.

Mi., 16. Jan. 2019

Kulturnadel 2019

Vorschläge bis 31. März einreichen

Paderborn. Wer soll die Kulturnadel der Stadt Paderborn 2019 bekommen? Noch bis zum 31. März können Paderborner Bürgerinnen und Bürger beim Kulturamt der Stadt Paderborn Vorschläge einreichen. Zu diesem Zweck steht unter www.paderborn.de/kulturnadel ein Online-Formular zur Verfügung. Alternativ wird das Kulturamt auch Vorschläge per Post (Kulturamt Paderborn Am Abdinghof 11, 33098 Paderborn) entgegen nehmen. Bei der Vorschlags-Einreichung ist darauf zu achten, dass der Absender mit Name und Adresse erkennbar ist, da anonyme Vorschläge nicht gewertet werden. Darüber hinaus muss der Vorschlag kurz begründet werden. Nach Ablauf der Vorschlagsfrist wird eine Jury darüber entscheiden, wer die Kulturnadel 2019 verliehen bekommt. Maximal drei Kulturnadeln kann die Jury vergeben.

Standesamt veröffentlicht Vornamensstatistik 2018

Paderborn. Emilia und Ben sind die beliebtesten Vornamen des vergangenen Jahres in Paderborn. Insgesamt sind 28 Mädchen mit dem Namen Emilia geboren sowie 33 Jungen mit dem Namen Ben. Bereits 2015 und 2017 war Ben der beliebteste Vorname, Noah belegte in 2016 den Spitzenplatz. Weiterhin lag Emilia 2017 auf Platz 3, während Emma damals der beliebteste Vorname war, teilte das Standesamt mit.

Insgesamt 3125 Kinder erblickten 2018 das Licht der Welt. Neben 2284 Kindern mit einem Vornamen, erhielten 770 Kinder noch einen zweiten, 66 einen dritten und sogar 5 Kinder mehr als drei Vornamen. Die Liste der beliebtesten Zweitnamen führen 2018 Sophie und Alexander an.

Paderborn. Das Start-up-Unternehmen AMendate aus dem Technologietransfer- und Existenzgründungs-Center der Universität Paderborn (TecUP) wurde vom Branchenportal 3Dnatives, das jährlich über vier Millionen Leser aus der Fachwelt erreicht, als innovativstes „Startup des Jahres 2018“ ausgezeichnet. Die Entscheidung über die Auszeichnung erfolgte im Rahmen einer internationalen Abstimmung, an der sich über 1.000 Teilnehmer aus der Fachwelt beteiligt hatten. AMendate konnte dabei mit über 40 Prozent der Stimmen den Wettbewerb für sich entscheiden.

Die Auszeichnung von 3Dnatives ist bereits der dritte Branchenaward für das erst Mitte 2018 gegründete Jungunternehmen mit Sitz in der garage33. AMendate-Gründer Thomas Reiher zeigt sich über diese Entwicklung erfreut: „Wir haben nicht damit gerechnet, noch vor unserem ersten Geburtstag als Start-up so viele positive Rückmeldungen zu unserer Technologie zu erhalten. Das motiviert uns wirklich sehr. Wir blicken voller Tatendrang ins neue Jahr. Es stehen spannende Projekte an.“

Kreismusikschule startet erfolgreich Projekt JeKits am Grundschulverbund Thüle/Scharmede

Kreis Paderborn (krpb). „Posaune!“, da sind sich Jette (8), Maila (8) und Malin (7) einig. Das ist das Instrument, das ihnen am meisten Spaß gemacht hat. „Ich habe einen ganz lauten Ton gespielt“, erzählt Malin stolz von dem Moment, als sie zum ersten Mal selbst das Blasinstrument ausprobieren durfte. Die drei Zweitklässler nehmen mit ihrer Grundschule am Projekt „JeKits – Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen“ teil, das vom Land NRW finanziert wird und Grundschulkindern Musik näher bringen soll. Im Kreis Paderborn führt die Kreismusikschule das Projekt an drei Grundschulen durch. Und nun neu seit diesem Schuljahr dabei: Der Grundschulverbund Thüle/Scharmede in Salzkotten.

Di., 15. Jan. 2019

Kurs zur Stillvorbereitung

Informationen und Erfahrungsaustausch

Paderborn. Das Team der Geburtshilfe der Frauen- und Kinderklinik St. Louise lädt werdende Eltern am Mittwoch, 16. Januar, zu einem Kurs zum Thema „Stillvorbereitung“ ein. Um 17 Uhr informiert eine erfahrene Still- und Laktationsberaterin (IBCLC) der Klinik für Geburtshilfe über das Stillen sowie über Stillpositionen und Anlagetechniken. Die kostenlose Veranstaltung findet im Konferenzraum statt. Treffpunkt ist das Foyer der Frauen- und Kinderklinik (Husener Straße 81, Paderborn). Interessierte werden gebeten, sich im Sprechstundenbüro der Geburtshilfe unter Telefon 05251/86-4190 für die Veranstaltung anzumelden. Weitere Infos auch unter www.st-louise.de.

Weltoffener Kreis Paderborn: Handlungskonzept für Prävention gegen Rechtsextremismus und Rassismus auf den Weg gebracht

Kreis Paderborn (krpb). Weltoffener Kreis Paderborn: Das Handlungskonzept für Prävention gegen Rechtsextremismus und Rassismus ist in der jüngsten Paderborner Kreistagssitzung auf den Weg gebracht worden. Zwei Jahre lang setzten sich Vertreter von Kommunen, aus der Politik, von Migrantenselbstorganisationen, Kirchen, der Polizei, von Jugendtreffs, Vereinen, Verbänden sowie anderer Organisationen schwerpunktmäßig mit den Themen Rechtsextremismus und Rassismus auseinander. Ziel ist es, die im Konzept enthaltenen Maßnahmen und Empfehlungen in den fünf Handlungsfeldern Erziehung und Bildung, Sport und Freizeit, Medien und Kultur, Sicherheit und Ordnung, Integration, Emanzipation und Religion, in 2019 schrittweise umzusetzen. „Im Kreis Paderborn darf es keinen Platz geben für Hass und Gewalt, Alltagsrassismus, Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit jeglicher Art“, betont Landrat Manfred Müller. Die freiheitlich-demokratische Grundordnung des Grundgesetzes fuße auf der Unantastbarkeit der Menschenwürde, freien Entfaltung der Persönlichkeit und Gleichheit aller Menschen, bekräftigt der Landrat. Ziel des Konzeptes sei es, diese Werte in die Gesellschaft zu tragen und zu schützen und alle zerstörerischen Kräfte, egal aus welcher Richtung sie kommen, wirksam einzudämmen. Der Landrat betonte in der Kreistagssitzung, dass man deshalb auch alle Erscheinungsformen von Ausgrenzung und Alltagsrassismus, die dem linksextremistischen Spektrum zuzuordnen seien, mit im Blick habe. Er danke allen, die an dem Konzept und natürlich an der Umsetzung mitwirkten. Die darin entwickelten Ansätze seien selbstverständlich nicht in Stein gemeißelt. „Für einen weltoffenen Kreis Paderborn, Toleranz und Vielfalt, für ein respektvolles Miteinander einzustehen, das ist eine Daueraufgabe“, betont Kirsten John-Stucke, Leiterin des Kreiskulturamtes und des Kreismuseums Wewelsburg. Das im Zuge des Projekts entstandene Netzwerk gegen Rechtsextremismus und Rassismus werde auch nach der eigentlichen Projektphase weiter arbeiten und soll zudem ausgebaut werden.

Aktion zur Wintervogelfütterung gestartet

Paderborn. Die Raiffeisen Westfalen Mitte eG hat sich in diesem Jahr zum Ziel gesetzt, das regionale Natur- und Landschaftserleben zu fördern. Regionalität spielt bei der Genossenschaft schon immer eine große Rolle. Und auch die Umweltbildung ist ein großes Thema. Beide Aspekte kommen bei der ersten großen Aktion des Jahres zum Tragen: In den Raiffeisen-Märkten im Paderborner Land gibt es jetzt den „saisonalen Beratungsschwerpunkt Wintervogelfütterung“. Speziell geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter informieren vor Ort über die unterschiedlichen Aspekte der Fütterung.

„Früher wurde immer gesagt, dass eine Zufütterung nur bei einer geschlossenen Schneedecke erforderlich ist“, sagt die Raiffeisen-Mitarbeiterin Sandra Kersting. „Mittlerweile gilt es aber als erwiesen, dass eine witterungsunabhängige Fütterung Sinn macht. Die heimischen Singvögel werden dadurch gestärkt und ihre Population kann wachsen.“

Ein weiterer Grund spricht für die Fütterung im eigenen Garten. „Als Kinder haben wir immer das Treiben rund um unser Vogelhaus beobachtet und dadurch viel über die unterschiedlichen Vogelarten gelernt“, erinnert sich der Raiffeisen-Mitarbeiter Daniel Friederichs. Achten durch beobachten lautet dabei die Devise.

Seite 2 von 121
DMC Firewall is a Joomla Security extension!