Titelkopf des Paderborner Journals

05252 4444
HEGGEMANNMEDIEN GmbH
Burgstraße 2
33175 Bad Lippspringe
Mo. - Do.
8:30 - 17:00 Uhr
Freitag
8:30 - 14:00 Uhr

Kostenloser Kaffee im Mehrwegbecher und Ausstellung in der Stadtbibliothek

Paderborn. Unter dem diesjährigen Motto der europäischen Woche der Abfallvermeidung „Bewusst konsumieren – richtig entsorgen“ wird auch in diesem Jahr die Abfallberatung des Abfallentsorgungs- und Stadtreinigungsbetriebes Paderborn (ASP) zusammen mit der Umweltberatung der Verbraucherzentrale wieder in Aktion sein.
In der Paderborner Stadtbibliothek am Rothoborn 1 wird zu diesem Thema vom 20. bis 28. November die Ausstellung der Verbraucherzentrale „Becher-Demo“ installiert, die die Problematik der Einwegbecher auf anschauliche Weise demonstriert und Alternativen aufzeigt.

Im Fokus der Aktionen steht die Flut der Einwegbecher für den „schnellen Kaffee“, dem durch ein Pfandsystem in Paderborn entgegengetreten wird. „Mittlerweile bieten 25 Bäckereien und Cafés die Pfandbecher als Alternative zum Einwegbecher an. Es wäre schön, wenn noch mehr Kunden dieses Angebot nutzen“ wirbt Mechthild Hopmeier vom ASP für die gute Idee.

In der Innenstadt vor dem Heisingschen Haus (Marienplatz 2a) steht am 21. November das Abfallberatungsteam des ASP von 10 bis 14 Uhr mit einem Kaffeeausschank im neuen Becher und Informationen dazu bereit. Wer an diesem Tag den Pfandbecher für 1 Euro erwirbt, erhält den ersten Kaffee in seinem neuen Becher geschenkt. Der Becher selbst kann mittlerweile in 25 Bäckereien und Cafés zurückgegeben oder gegen einen gespülten Becher mit Kaffee getauscht werden.

Mo., 19. Nov. 2018

Sicher durch den Winter

Rechtzeitig auf Eis und Schnee vorbereiten

Paderborn. Nach dem langen, heißen und trockenen Sommer hat ein kälterer Herbst das Wetterregime übernommen. Dabei kann es nachts schon empfindlich kalt werden und erster Bodenfrost droht.

Bei der Stadt Paderborn, wo der Winterdienst durch den Abfallentsorgungs- und Stadtreinigungsbetrieb Paderborn (ASP) koordiniert wird, sind die wichtigsten Vorbereitungen für den Winter getroffen. 1.500 Tonnen Salz, 10 Tonnen Split und 60.000 Liter Feuchtsalz sind eingelagert. Rund 170 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der verschiedenen städtischen Ämter und Eigenbetriebe sind geschult und alle benötigten Einsatz-Fahrzeuge für den Winterdienst vorbereitet. Dr. Dietmar Regener, Koordinator für den städtischen Winterdienst: „Der letzte Winter war wochenweise sehr streng. Somit gab es häufig unvorhergesehene Ereignisse und Situationen, auf die flexibel zu reagieren ist.“

An die Grundstückseigentümer werden in jedem Winter besondere Anforderungen gestellt. Sie sind für die an ihre Grundstücke angrenzenden Gehwege oder gemeinsame Geh- und Radwege verantwortlich. Diese müssen in einer für den Verkehr erforderlichen Breite (möglichst mindestens 1,50 m) von Schnee geräumt oder gestreut werden. Als Gehwege zählen auch Fahrbahnränder von Straßen ohne erkennbar abgeteilten Gehweg wie z.B. in Spielstraßen (verkehrsberuhigte Bereiche).

Paderborn. Einen weiteren wichtigen Schritt hat der SCP zur Ausgliederung des Profibereichs gemacht. Der Verein hat die notwendigen Unterlagen bei der Deutschen Fußball Liga (DFL) eingereicht. Parallel zur Prüfung durch die Verantwortlichen des Ligaverbandes  werden die wirtschaftlichen, rechtlichen und steuerlichen Voraussetzungen durch einen amtlich bestellten Gründungsprüfer überprüft. Mehrere Investoren haben bisher knapp zwei Millionen Euro über die Paderborner Stadion Gesellschaft mbH (PSG) bereitgestellt. Der SCP ist über das wertvolle Engagement dieser Investoren sehr erfreut. Weitere Partner stehen in den Startlöchern. Das Ziel des Vereins ist es, die Eintragung der neuen Gesellschaft zeitnah zu realisieren.

Präsident Elmar Volkmann freut sich auf die positive Entwicklung auf dem Weg zur Ausgliederung: "Alle Beteiligten arbeiten intensiv an diesem Thema für die Zukunftssicherung des SCP. Wir befinden uns auf der Zielgeraden. Für uns ist weiterhin die Qualität der Arbeit wichtiger als ein möglichst hohes Tempo".

Markus Rustemeier vom Rat bestellt
Büren. Markus Rustemeier heißt der neue Abteilungsleiter für Infrastruktur der Stadt Büren. Der aus Lichtenau stammende Diplom-Ingenieur hat sich nach einem erfolgreichen Bewerbungsverfahren im Bürener Rat vorgestellt und wurde einstimmig zum neuen Abteilungsleiter bestellt. "Ich freue mich, dass wir mit Markus Rustemeier für diesen wichtigen Fachbereich eine erfahrene Führungspersönlichkeit gewinnen konnten", betont Bürgermeister Burkhard Schwuchow.
Der neue Mann im Bürener Führungsteam hat sein Bauingenieursstudium in Höxter 1990 mit der Vertiefung Wasserbau/Wasserwirtschaft abgeschlossen. Nach Studienabschluss war er zunächst mit verschiedenen kommunalen Tiefbauprojekten beschäftigt, später betreute er im Bereich der Wasserversorgung und Wasserwirtschaft auch internationale Projekte in Malawi, Malaysia und auf Mauritius. Neben seinen vielfältigen beruflichen Aufgaben absolvierte er im Jahr 1996 nebenberuflich ein BWL-Studium. 2001 wagte Markus Rustemeier dann den Schritt in die Selbstständigkeit und übernahm die Bauleitung des drei Kilometer langen Eggetunnels.

Mo., 19. Nov. 2018

Zu Besuch im Rathaus

Erster stellvertretender Bürgermeister empfängt Schüler

Paderborn. Kürzlich empfing der erste stellvertretende Bürgermeister Dietrich Honervogt die Schüler der Hermann-Schmidt-Schule aus Paderborn. Die Schülerinnen und Schüler und ihre Betreuer, sowie ihre Lehrerin freuten sich auf den Besuch im Historischen Rathaus. Der Anlass für die Besichtigung war die Projektwoche der Klasse unter dem Thema „Paderborn“. Nachdem Herr Honervogt die Schüler vor dem Rathaus begrüßte, folgte auch schon das erste große Staunen. Die ganze Aufmerksamkeit war auf den Pfauenstuhl im Eingang des Rathauses gerichtet. Der stellvertretende Bürgermeister erzählte die Geschichte dieses Stuhls und anschließend durften die Schüler selbst darauf Platz nehmen. Die Freude war riesig. Bei einer Fragerunde im Ratssaal konnten nun alle Fragen, die die Schüler brennend interessierten, an Herrn Honervogt gestellt werden. „Seit wann sind Sie stellvertretender Bürgermeister?“, „Was machen Sie als Stellvertreter?“ oder „Wann wurde das Rathaus gebaut?“ war nur ein Teil der Fragen.

Büren. Rund zwanzig Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene haben sich zum ersten von insgesamt drei geplanten Beteiligungsworkshops zum neuen Skatepark im Jugendzentrum Treffpunkt 34 getroffen. Nach einer kurzen Vorstellung des aktuellen Sachstands durch das beauftragte Landschaftsarchitekturbüro Maier hatten die Workshopteilnehmer Gelegenheit in Kleingruppen ihre Ideen, Anregungen und Verbesserungsvorschläge mit einzubringen. Die Ergebnisse wurden dann im Plenum gemeinsam vorgestellt, diskutiert und bewertet. Diese werden nun durch das Büro Maier in die weitere Entwurfsplanung mit einfließen. Der Bau des neuen Skatepark in Büren wird zu 90 % gefördert. Davon entfallen 75 % auf das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und 15 % auf das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen. Die ver-beibenen 10% der förderfähigen Kosten trägt die Stadt Büren.

Do., 15. Nov. 2018

„Hoffnung geben“

Adventssammlung von Caritas und Diakonie starten am 17. November

Paderborn.  Unter dem Leitwort „Hoffnung geben“ startet am Samstag, 17. November, die diesjährige Adventssammlung von Caritas und Diakonie in Nordrhein-Westfalen. „Neue Hoffnung brauchen vor allem jene Menschen, die es schwer haben im Leben: Obdachlose, Alleinerziehende, kranke Menschen oder Menschen mit Behinderung“, schreibt Domkapitular Dr. Thomas Witt, Vorsitzender des Caritasverbandes für das Erzbistum Paderborn, in seinem Aufruf zur Sammlung.

Bis zum 8. Dezember gehen in den Gemeinden des Erzbistums im Rahmen der Adventssammlung wieder Tausende Caritas-Ehrenamtliche von Haus zu Haus und bitten um Spenden für die Arbeit der Caritas. 70 Prozent des Sammlungserlöses verbleiben in den Kirchengemeinden sowie Caritas-Konferenzen vor Ort für sozial-caritative Aufgaben. Die übrigen 30 Prozent gehen an den örtlichen Caritasverband zur Finanzierung sozialer Hilfsangebote. Die Spendengelder eröffnen den Verbänden Spielräume für Hilfen, die sonst nicht angeboten werden könnten.

In der VHS Paderborn

Paderborn. "Erzähl uns Deine Geschichte (EUDG)" ist ein interkultureller Stammtisch, bei dem in entspannter Gesprächsatmosphäre über aktuelle Themen der Migration und Integration gesprochen wird. Bei jedem Treffen werden interessante Persönlichkeiten oder Einrichtungen aus der Paderborner Kultur-, Wissenschafts-, Wirtschafts- oder Politik-Szene vorgestellt. Erfolgreiche Einwanderer erzählen über ihre Migrationsgeschichten und referieren zu Themen, die dem Austausch mit der Herkunftsgesellschaft dienen und den jungen Menschen mit Migrationshintergrund Mut machen sollen.

Paderborn. Am kommenden Sonntag (18. November), Volkstrauertag, wird um 9:45 Uhr in der Kapuziner-Kirche mit einer Hl. Messe der verstorbenen Mitglieder des Paderborner-Bürger-Schützenvereins von 1831 und des Paderborner Polizeichores gedacht. Der Polizeichor gestaltet den Gottesdienst mit. Zelebrant ist Domvikar Msgr. Gregor Tuszynski. Oberst Thomas Spieker ruft alle Schützenbrüder des PBSV zur Teilnahme auf.

Do., 15. Nov. 2018

Volkstrauertag 2018

Kranzniederlegung am Sonntag, 18. November

Paderborn. Anlässlich des Volkstrauertages am Sonntag, 18. November, lädt die Stadt Paderborn alle Bürgerinnen und Bürger zu einer Gedenkstunde am Mahnmal am Busdorfwall ein. Beginn ist um 11 Uhr.

Seite 187 von 272
DMC Firewall is developed by Dean Marshall Consultancy Ltd