Titelkopf des Paderborner Journals

05252 4444
HEGGEMANNMEDIEN GmbH
Burgstraße 2
33175 Bad Lippspringe
Mo. - Do.
8:30 - 17:00 Uhr
Freitag
8:30 - 14:00 Uhr

Gefährdete Tierart am Langenbergteich im Sander Bruch ausgesetzt

Kreis Paderborn (krpb). Sie ist klein, gedrungen, mit schlitzförmigen Katzenaugen und in Stresssituationen sondert sie ein Sekret ab, das nach Knoblauch riecht: die Knoblauchkröte. Klar, diesem besonderen Sekret verdankt die Kröte ihren Namen. Aber auch, wenn diese Bezeichnung nach warmen, südlichen Ländern klingt, bei der Knoblauchkröte handelt es sich um eine heimische Art, die im sandigen Gebiet der Senne gute Lebensbedingungen vorfindet. Oder vielmehr: „vorfand“. Denn die Knoblauchkröte steht auf der Roten Liste und zählt zu den vom Aussterben bedrohten Tierarten in Nordrhein-Westfalen. Deshalb haben der Kreis Paderborn und die Bezirksregierung Münster mit der Unterstützung der Naturschutzstation Münsterland des Naturschutzbundes (NABU) e.V. nun mehrere hundert Kröten am Langenbergteich im Sander Bruch ausgesetzt.

Paderborn. Am Dienstag, 16. Oktober, 19 Uhr, findet in der Galerie Märzhase, Fürstenbergstraße 21, ein Künstlerinnengespräch zur Ausstellung „Spiegelungen“ statt. Das Gespräch mit der Künstlerin Maria-Margaretha Modlmayr führt Prof. Dr. Ruth Hagengruber, Professorin für Praktische Philosophie an der Universität Paderborn. Ruth Hagengruber gründete den Lehr- und Forschungsbereich „History of Women Philosophers and Scientists“, der sich der Erforschung der Texte von Philosophinnen von der Antike bis heute widmet.

Neuer Internetauftritt des Kreismuseums Wewelsburg

Kreis Paderborn (krpb). Das Kreismuseum Wewelsburg hat seinen Internetauftritt neu gestaltet. Der virtuelle Gast sieht als Startseite zunächst die charakteristische Dreiecksburg selbst, die ja Dreh- und Angelpunkt der vielen Geschichten ist, die das Museum erzählt. Die im Stil der Weserrenaissance erbaute Wewelsburg beherbergt zwei große Abteilungen, das Historische Museums des Hochstifts Paderborn und die Erinnerungs- und Gedenkstätte Wewelsburg 1933 – 1945. Beide sind direkt von der Startseite aus ansteuerbar. Genau wie der dritte große Block mit den vielen Sonderausstellungen und Veranstaltungen, die das ganze Jahr über zusätzlich angeboten werden. „Wir haben zuletzt das Historische Museum modernisiert und erlebnisorientiert gestaltet. Diese zeitgemäße Präsentation von Geschichte müssen wir auch online bieten“, betont Paderborns Landrat Manfred Müller.

Paderborn. Der seit Anfang des Jahres als Chefarzt der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie im Brüderkrankenhaus St. Josef tätige Dr. Heinrich Gellhaus hat einen Jungen aus Afghanistan behandelt. Die Kosten der Behandlung übernimmt das Krankenhaus.

Mit einer Knochenentzündung im linken Oberarm war der elfjährige Abdul aus Afghanistan nach Deutschland gekommen und im Brüderkrankenhaus St. Josef aufgenommen worden. Vermutlich durch eine kleine nicht versorgte oberflächliche Verletzung in Kombination mit schlechten hygienischen Zuständen in seinem krisengeschüttelten Heimatland waren Keime in seine Blutbahn eingedrungen, die sich schließlich im linken Oberarmknochen festsetzten und dort für eine Entzündung, eine Osteomyelitis, sorgten. Dr. Gellhaus und sein Team operierten den Jungen zweimal an dem entzündeten Knochen und entfernten dabei abgestorbene Knochenanteile.

Ehemalige KZ-Baracke in Niedernhagen wird zu einem barrierefreien Informations- und Dokumentationszentrum ausgebaut

Paderborner Kreistag beschließt Ankauf des Gebäudes –

Kreis Paderborn (krpb). Die denkmalgeschützte, ehemalige KZ-Baracke in Wewelsburg wird zu einem barrierefreien Informations- und Dokumentationszentrum umgebaut und künftig für die historisch-politische Bildungsarbeit durch das Kreismuseum Wewelsburg genutzt. Der Paderborner Kreistag hat den Ankauf des Gebäudes mit Teilen des Vorplatzes in seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Bis 2020 sollen rund 394.000 Euro investiert werden. Die Baracke soll mit EFRE- und Landesmitteln saniert werden. Der Eigenanteil des Kreises Paderborn liegt bei rund 84.400 Euro. Die originalen baulichen Überreste können auf besondere Weise Bezüge zum Konzentrationslager Niederhagen und dem späteren Flüchtlingslager vermitteln. „Es bietet sich die einzigartige Chance, an dem Baudenkmal sowohl auf die Verbrechen der NS-Zeit als auch auf die Themen Flucht und Vertreibung hinzuweisen“, heißt es in der Konzeption des Kreismuseums. Die Menschen suchten gerade im digitalen Zeitalter solche authentischen Orte auf, die es ermöglichen, Geschichte real zu erfahren.

Paderborn. Am Dienstag, 16. Oktober, startet an der Universität Paderborn die Vorlesungsreihe „Urbane Räume und Kulturen intermedial: Zur Lesbarkeit der Stadt in (Journal)Literatur, Medien und Künsten (1900 – heute)“. Die Vorlesungen finden wöchentlich immer dienstags von 14 bis 16 Uhr im Hörsaal C2 statt. Die interessierte Öffentlichkeit ist zu den Veranstaltungen herzlich eingeladen; der Eintritt ist frei. Alle Termine und Themen der Vorlesungsreihe im Internet unter: www.go.upb.de/komparatistik.

Mo., 15. Okt. 2018

Mailand, Mantua und Urbino

Vortragsreihe Kunststädte Italiens in der VHS

Paderborn. Am Dienstag, 16. Oktober findet in der Zeit von 16 bis 18 Uhr in der VHS Paderborn am Stadelhof 8 ein weiterer Vortrag der beliebten Vortragsreihe „Kunststädte Italiens“ statt.

Vortrag von Dr. Ruth Rustemeyer am 16. Oktober

Paderborn. Am Dienstag, 16. Oktober, 16 Uhr, hält Prof. Dr. Ruth Rustemeyer im Hörsaal B1 der Universität Paderborn einen Vortrag mit dem Titel „Übersicht über Persönlichkeitstheorien 1“.

Persönlichkeit ist das, was ein Individuum charakterisiert, seine Fähigkeiten, sein Temperament aber auch seine Einstellungen und selbstbezogenen Dispositionen. Persönlichkeitspsychologie beschäftigt sich mit der individuellen Besonderheit des Erlebens und Verhaltens von Menschen, folglich auch damit, was an einer Person über unterschiedliche Situationen und über die Zeit hinweg typisch und einzigartig ist. Es werden unterschiedliche Persönlichkeitstheorien mit den zugrundeliegenden Menschenbildern, Annahmen und Konsequenzen herausgearbeitet und miteinander verglichen. In dieser ersten Sitzung werden die Eigenschaftstheorie, das psychoanalytische Persönlichkeitskonzept und der lernpsychologisch-behavioristische Ansatz vorgestellt.

Aktuelle Informationen über das Studium für Ältere unter: www.upb.de/universitaet/studium-fuer-aeltere/

Montagsakademie startet mit einem Generalvikar, einem Kirchenrechtler und einem Journalisten

Paderborn. Am Montag, 15. Oktober, startet um 18.00 Uhr im Audimax der Theologischen Fakultät Paderborn (Klingelgasse, Ecke Liboristraße) die öffentliche Vorlesungsreihe Montagsakademie mit dem Thema „Kirche in Zeiten der Veränderung“ mit gleich zwei Referenten: der Essener Generalvikar Klaus Pfeffer und der Münchner Kirchenrechtler Professor Dr. Stephan Haering. Moderiert wird der Abend von Ingo Brüggenjürgen, Chefredakteur des Kölner Domradios. Das Gespräch behandelt die Frage: „Großpfarreien – (k)eine adäquate Antwort auf die aktuelle Situation der Kirche?“. Bei der Diskussion sind Nachfragen aus dem Publikum ausdrücklich erwünscht. Der Eintritt ist frei.

St. Vincenz-Krankenhaus bietet Hilfe für krankhaft Übergewichtige

Paderborn. Die Zahl der Übergewichtigen wächst, fast jeder fünfte ist heute sogar krankhaft fettleibig. Als erstes Krankenhaus im Kreis Paderborn richtet die St. Vincenz-Krankenhaus GmbH deshalb in der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Kinderchirurgie einen Bereich für Adipositas-Chirurgie ein.

Chefarzt PD Dr. Hubert Scheuerlein hieß hierzu PD Dr. Carolina Pape-Köhler in seiner Klinik willkommen. Die Fachärztin für Allgemein- und Viszeralchirurgie verfügt über mehr als elf Jahre Erfahrung mit der Adipositas-Chirurgie und hat in Köln bereits ein Adipositas-Zentrum geleitet. Als Oberärztin und Sektionsleiterin wird sie nun im St. Vincenz-Krankenhaus den Bereich der Adipositas- und Metabolischen Chirurgie von Grund auf aufbauen. „Adipositas-Chirurgie ist alles andere als eine Schönheitsoperation“, erklärt Dr. Scheuerlein. „Adipöse Menschen sind krank und leiden meist unter schweren gesundheitlichen Beeinträchtigungen.“ In anderen europäischen Ländern sei diese Therapieform schon deutlich weiter verbreitet. „Ich bin froh, dass wir nun eine so erfahrene Ärztin in Paderborn haben, um diesen Patienten zu helfen.“

Seite 208 von 272
Our website is protected by DMC Firewall!