Titelkopf des Paderborner Journals

Die Wochenzeitung im Kreis Paderborn
05252 4444
HEGGEMANNMEDIEN GmbH
Burgstraße 2
33175 Bad Lippspringe
Mo. - Do.
8:30 - 17:00 Uhr
Freitag
8:30 - 14:00 Uhr
Fr., 23. Nov. 2018

Noch Geld im Fördertopf

Bei Gleichstellungsstelle der Stadt Paderborn

Paderborn. Für Maßnahmen von Organisationen, Projekten und Initiativen aus Paderborn, die die Gleichstellung von Frauen und Männern zum Ziel haben, stehen im Jahr 2018 noch Fördergelder zur Verfügung. Diese können bei der Gleichstellungsstelle der Stadt Paderborn, Am Abdinghof 11, beantragt werden. Die Förderrichtlinie, das Merkblatt und der Antragbogen sind im Internet unter www.paderborn.de/gleichstellungsstelle-foerdergelder zu finden.

Ehrenamtshütte wieder auf dem Paderborner Weihnachtsmarkt

Paderborn. Die Weihnachtshütte des Ehrenamtes ist traditionell in jedem Jahr auf dem Paderborner Weihnachtsmarkt an allen Tagen vertreten - zu finden auf dem Rathausplatz/Ecke Neuer Platz. Im täglichen Wechsel werden 30 Vereine und Initiativen sich und ihr vielfältiges Hilfs- und Serviceangebot für die Bürgerinnen und Bürger präsentieren und mit den unterschiedlichsten Aktionen auf Weihnachten einstimmen.

Paderborner Weihnachtsmarkt beginnt am 23. November

Paderborn. Wenn der Markt- und Domplatz in hellem Licht erstrahlt, sich das Rathaus in den größten Adventskalender der Region verwandelt und das gesamte Areal zwischen Dom, Gaukirche, Schildern und Neuem Platz anheimelnde Atmosphäre versprüht – dann lädt der Paderborner Weihnachtsmarkt wieder zum Bummeln ein. In diesem Jahr heißt er die Besucherinnen und Besucher von Freitag, 23. November, bis Sonntag, 23. Dezember, vor historischer Kulisse und liebevoll dekoriertem Ambiente willkommen. Auch die romantische Beleuchtung wird in diesem Jahr nicht zu kurz kommen. Zwar wird der Domturm in diesem Jahr aufgrund von Bauarbeiten nicht wie gewohnt erstrahlen, dafür aber der neugestaltete Markt- und Domplatz. Die Häuser rund um den Markplatz und Teile der Domfassade werden durch prachtvolle Lichtinszenierungen illuminiert. Auch die Rosenstraße und der Kamp sind stimmungsvoll beleuchtet.

Bis zum 30. November bei der VHS

Paderborn. Am 9. Dezember findet in der Zeit von 12 bis 18 Uhr auf dem Parkplatz der VHS am Stadelhof wieder der Weihnachtliche Hüttenzauber statt. Dieses Jahr soll es auch einen Flohmarktstand mit weihnachtlicher Dekoration gegeben, die für einen guten Zweck, nämlich zur kostenlosen Durchführung von Alphabetisierungskursen weiterverkauft werden sollen. Das VHS-Team freut sich über ausrangierte Weihnachtdekorationen wie etwa Kugeln, Weihnachtsfiguren, Kerzen, Sterne, Girlanden, und Ähnliches. Bis Freitag, 30. November können die Sachen in der VHS, Am Stadelhof 8 abgegeben werden.

7,5 Millionen Menschen (14,5 Prozent) sind in Deutschland vom sogenannten funktionalen Analphabetismus betroffen. Menschen, die nicht richtig lesen und schreiben können, haben entsprechend reduzierte Möglichkeiten der Partizipation am gesellschaftlichen Leben und kaum Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Um diesen Menschen die Chance zur beruflichen und gesellschaftlichen Teilhabe zu eröffnen, bietet die Volkshochschule Paderborn seit mehr als 30 Jahren Alphabetisierungs-kurse an, in denen Erwachsene nach der Schulzeit Lese- und Schreibkompetenzen erwerben, bzw. verbessern können.

Delbrücker SC: Das erste Sticker-Sammelalbum des Vereins erscheint am 24. November und beinhaltet rund 400 Fotos.

Delbrück. Messi, Ronaldo oder Thomas Müller hat nahezu jeder begeisterte Fußballfan schon einmal in ein Sammelalbum geklebt. Matthias Riemer, Daniel Austenfeld oder Elmar Westermeyer sicher noch nicht. Das könnte sich bald ändern, denn der Delbrücker SC gibt nun erstmalig in seiner Vereinsgeschichte ein eigenes Stickerstars Sammelalbum heraus. Kick-off-Termin ist der 24. November ab 10 Uhr.

„Wir fiebern dem Termin entgegen und freuen uns, dass es nun endlich losgeht“, so Delbrücks erster Vorsitzender Elmar Westermeyer. Die Kick-Off-Veranstaltung findet im Rahmen der Eröffnungsfeier des neuen Elli-Marktes statt, der gemeinsam mit der Lüning-Gruppe, als Sponsor am DSC-Projekt beteiligt ist. Produziert wurde das Album durch die Stickerstars GmbH aus Berlin. „Durch die Kooperation ist es uns möglich, das Sammelalbum an diesem Tag im Starterpaket kostenlos anzubieten“, freut sich Westermeyer.

Kreis eröffnet seinen zweiten Artenschutzturm

Kreis Paderborn (krpb). Seit 101 Jahren markiert die Trafoturmstation den Ortseingang von Fürstenberg. Mit ihrem Bau vor einem Jahrhundert zog die öffentliche Stromversorgung in das Dorf ein und brachte tiefgreifende Veränderungen für das Leben der Menschen. Dank fortschreitender Technik werden die meisten dieser Trafoturmstationen heutzutage nicht mehr gebraucht – so erging es auch dem Turm in Fürstenberg. Doch statt abgerissen zu werden, hat er nun aber eine neue Bestimmung erhalten: Der Kreis Paderborn hat ihn zum Artenschutzturm umgebaut.

Do., 22. Nov. 2018

Sag mir wo die Heimat ist

Landrat Manfred Müller begrüßt Vorsitzenden der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland NRW, Dietmar Schulmeister, im Paderborner Kreishaus

Kreis Paderborn (krpb). Jahrhundertelang lebten sie in deutschsprachigen Enklaven entlang der Wolga. Dann brach der zweite Weltkrieg aus. Die Deutschstämmigen wurden in der Sowjetunion aufgrund ihrer Herkunft unter Generalverdacht gestellt, diskriminiert und verfolgt, deportiert und zwangsumgesiedelt. Zunächst waren sie Vertriebene und Flüchtlinge. Später dann Aussiedler und zuletzt Spätaussiedler, die in das Land ihrer Vorfahren, nach Deutschland, gereist sind. Auf der Suche nach Heimat. Denn ihre Geschichte ist die der Rückkehr. Wie fühlt es sich an, als Deutscher unter Deutschen zu leben? Anfang der 90er Jahre riet das Bundesverwaltungsamt vielen Deutschen aus Russland, ihren Namen einzudeutschen. Aus Vladimir wurde Waldemar und aus Evgenij wurde Eugen. Was macht das mit einem Menschen? Steht der Name doch immer auch für Herkunft und Identität. Dietmar Schulmeister ist NRW-Vorsitzender der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland (LmDR). Der Verein vertritt die Interessen der Deutschen, die innerhalb der Länder der ehemaligen Sowjetunion vertrieben wurden und nach dem Zweiten Weltkrieg nach Deutschland übergesiedelt sind. Schulmeister möchte auch die Geschichte der rund 40.000 Deutschen aus Russland erzählen, die heute im Kreis Paderborn leben und hier ihre Heimat gefunden haben. Geplant sind erst einmal eine Ausstellung und Aktionswoche, mit Unterstützung des Vereins Monolith, „die für uns hier ein starker Partner vor Ort sind“, betont Schulmeister. Im Paderborner Kreishaus stieß er damit auf weit geöffnete Türen. Landrat Manfred Müller sagte seine Unterstützung zu. Müller betonte, dass die Deutschen aus Russland eine wechselvolle Geschichte erlebt und durchlebt hätten und längst angekommen und Teil der Gesellschaft seien. „Ich habe einen Riesenrespekt vor ihrer Lebensleistung“, so der Landrat.

Anton Rühle referierte beim Linken Forum zur „Alternative für Deutschland“

Paderborn. „Wir werden sie jagen“: die wütende Kampfansage von  AfD-Chef Alexander Gauland in Richtung Angela Merkel nach der letzten Bundestagswahl hat mit der ausländerfeindlichen Menschenjagd in Chemniz eine weitere Bedeutung erhalten. Dass ein Zusammenhang zwischen den „Brand-Sätzen“ der Spitzenfunktionäre der „Alternative für Deutschland“ und rechter Gewalt bestehe, daran ließ der Hamburger Soziologe und Faschismusforscher Anton Rühle, zu Gast beim Linken Forum Paderborn, keinen Zweifel. Seinen detailierten Ausführungen zur Parteien- und Ideologiegeschichte der AfD folgte ein zahlreiches, zum guten Teil junges Publikum in der Cafetería der Kulturwerkstatt.

Diözesan-Caritasverband diskutiert verlässliche Einsatzzeiten in der Pflege

Paderborn (cpd). Der Pflegenotstand ist in aller Munde. „Er war lange angekündigt. Seit letztem Jahr trifft er uns mit voller Wucht“, sagt Christoph Menz vom Diözesan-Caritasverband. Umso wichtiger sei es, den vorhandenen Pflegekräften gute Arbeitsbedingungen zu bieten. Doch dabei hapert es. „Es gibt eine hohe Unzufriedenheit der Pflegenden mit Arbeitszeitregelungen und Dienstplangestaltung“, stellte Prof. Dr. Knut Dahlgaard bei einem Pflege-Fachtag des Diözesan-Caritasverbandes in Paderborn fest.

Zeugnisse und Erinnerungen an Rock- und Beatmusik der 60er und 70er Jahre im Paderborner Land gesucht

Paderborn. Ab den 1950er Jahren wurde auch das Paderborner Land vom Zeitgeist der Beatmusik erfasst. Die neue Musik gab den jungen Menschen von damals ein völlig neues Lebensgefühl und neben einem zumeist konservativen Elternhaus die musikalische Freiheit, sich einer neuen Kreativität hinzugeben. Als musikalische Vorbilder dienten der amerikanische Rock ´n´Roll und Lieder von britischen Bands. Die bekannteste Gruppe, die diesen Stil entwickelte und populär machte, waren natürlich die Beatles. In Paderborn gründeten Musiker wie Bassist Albrecht „Abby“ Bergen oder das Urgestein der damaligen Rockmusik-Szene Lorenz Büker-Haber in den 1960er Jahren Bands mit Namen wie „The other five“ oder „Blue Alley“ oder die Formation „The Canine 5“, in der Walter Brinkmann Schlagzeug spielte. Auch machten sich Musiker wie Peter Schopohl, Lothar Pohlschmidt und insbesondere der Gitarrist Toto Blanke (1936-2013) einen Namen.

Seite 288 von 377
Oktober 2019
WoMDMDFSS
40123456
4178910111213
4214151617181920
4321222324252627
4428293031
PJ - ePaper
Oktober 2019
WoMDMDFSS
40123456
4178910111213
4214151617181920
4321222324252627
4428293031
November 2019
WoMDMDFSS
44123
4545678910
4611121314151617
4718192021222324
48252627282930
Dezember 2019
WoMDMDFSS
481
492345678
509101112131415
5116171819202122
5223242526272829
013031
Aktuelle Ausgabe
Hier klicken zum Blättern

Beilagen/Sonderveröffentlichungen

DMC Firewall is a Joomla Security extension!